Einige Tipps, um die Öffnungsrate von eMails zu erhöhen

Die Öffnungsrate von eMails

Hast du gewusst, dass die Öffnungsraten von E-Mails je nach Nische stark variieren? So beträgt die Öffnungsrate bei Shopping Seiten zum Beispiel durchschnittlich 41%, während E-Mails von Marketing- und Werbeunternehmen nur zu 25% geöffnet werden.

Wenn deine Öffnungsrate von eMails unter 10% liegt, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen!

Du sollest keine Chance verpassen, deine Abonnenten dazu zu verleiten, dein E-Mails zu öffnen, anstatt sie zu löschen, zu archivieren oder einfach zu ignorieren.


Je kleiner die Liste, desto höher die Öffnungsrate


Öffnungsrate von eMails zu erhöhen

Wenn deine Liste wächst, wird auch die Öffnungsrate abnehmen.

Wenn du eine neue Liste startet, hast du vielleicht ein paar hundert Abonnenten. Deine Öffnungsrate von eMails könnte dann sogar zwischen 30 und 50 % liegen.

Aber mit der Zeit, wenn die Liste wächst, wird auch die Müdigkeit deiner Abonnenten zunehmen. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Abonnenten immer bei der Stange halten kannst. Dies ist etwa durch Segmentierung möglich.

Du solltest kleinere Unterlisten erstellen, um besser auf die Interessen und das Verhalten deiner Abonnenten eingehen zu können.

Wenn du einmal 100.000 Abonnenten erreicht hast, kannst du mit Öffnungsraten zwischen 10% und 20% rechnen.

Stelle sicher, dass deine Formulare kontinuierlich daran arbeiten, dir neue Abonnenten zu beschaffen, denn du willst ja deine Anmeldungen erhöhen!


Abonnenten lieben Willkommens-E-Mails


Willkommen

Willkommens-E-Mails haben in der Regel meist hohe Öffnungsraten!

So zeigte eine Studie, dass im ersten Quartal 2018 getriggerte E-Mails wie Willkommens E-Mails Öffnungsraten hatten, die 60,2 % höher waren als der Standard Newsletter.

Typischerweise erhalten Willkommens-E-Mails hohe Öffnungsraten, da die Abonnenten sich gerade für einen Newsletter angemeldet haben und die Willkommens-E-Mail erwarten.

Ein weiterer Grund dafür sind Sonderangebote, Ebooks und andere Anmeldeanreize. All diese und andere Taktiken bieten Möglichkeiten, deine Leser dazu zu bewegen, sich in deine E-Mail-Liste einzutragen.


Hier sind einige einfache Regeln, die du befolgen solltest


email absender#

Verwenden deinen Namen und den Namen deiner Marke als Absender deiner eMails

Der Name des Absenders sollte deiner, der deiner Marke oder deines Unternehmens sein. Wenn du ihn individualisieren möchtest, verwenden deinen Namen und den Namen deiner Marke. Zum Beispiel: „Franz von Jangl.eu“.

Stelle sicher, dass Ihre „Absender“-E-Mail-Adresse von deiner Domain gesendet wird.

Verwende hier niemals eine Gmail, Yahoo!, Hotmail oder eine andere kostenlose E-Mail-Adresse, da dies unprofessionell wirkt.

Es ist empfehlenswert, „no-reply@“-E-Mail-Adressen gänzlich zu vermeiden. Es ist besser, transparent und verfügbar zu sein, als eine unsichtbare Barriere zu errichten, die den Abonnenten signalisiert, dass du nicht an einem Gespräch mit ihnen interessiert bist.


Eine interessante Betreffzeile


betreffzeile

Eine interessante Betreffzeile wird die Öffnungsrate von eMails erhöhen.

Hast du gewusst, dass 35 % der E-Mail-Abonnenten E-Mails allein aufgrund der Betreffzeile öffnen? – und dass weitere 69 % der Abonnenten eine E-Mail allein aufgrund der Betreffzeile als Spam melden?

Diese beiden Statistiken von Convince and Convert zeigen, wie wichtig es ist, die richtige Betreffzeile zu erstellen und sogar verschiedene E Mail Betreffzeilen zu testen, damit man die richtige für seine E-Mails findet.


Vergiss den Vorschautext nicht!


vorschautext

Beispiel für E-Mail-Vorschautext.

Aber was genau ist ein Vorschautext? Der Vorschautext ist der Text, der in Ihrem Posteingang rechts neben der Betreffzeile angezeigt wird.

So haben Untersuchungen gezeigt, dass etwa ein Viertel der Befragten zuerst auf den Vorschautext schauen, wenn sie entscheiden, ob sie eine E-Mail öffnen oder nicht.

Standardmäßig zeigen E-Mail-Clients den ersten Satz oder Absatz des Inhalts Ihrer E-Mail an. Dies ist nicht ideal, da Ihre E-Mails in der Regel mit einer Begrüßung wie „Hallo! In dieser Ausgabe behandeln wir viele interessante Themen…“ beginnen. Du solltest die Betreffzeile richtig schreiben.

Aber was genau ist ein Vorschautext? Der Vorschautext ist der Text, der in deinem Posteingang rechts neben der Betreffzeile angezeigt wird.

So haben Untersuchungen gezeigt, dass etwa ein Viertel der Befragten zuerst auf den Vorschautext schauen, wenn sie entscheiden, ob sie eine E-Mail öffnen oder nicht.


Wie oft sollen eMails versandt werden


Öffnungsrate von eMails zu erhöhen

Zu häufiges Versenden von eMails ist ein todsicherer Weg, um die Öffnungsrate von eMails sinken zu lassen.

Über 43 % der Abonnenten wünschen sich, dass Unternehmen ihnen nicht so häufig E-Mails schicken. So zeigen etwa Untersuchungen von HubSpot, dass 78 % der Empfänger ihr Abonnement gekündigt haben, weil ein Unternehmen zu viele E-Mails verschickt hat.

Im Zweifelsfall solltest du eher weniger E-Mails und nicht mehr E-Mails versenden!

Hier gilt, so oft zu senden, wie du es brauchst. Sende nicht um des Sendens willen, sondern wenn du etwas Wertvolles mit deinen Abonnenten zu teilen hast, dann teile es!


Entferne inaktive Abonnenten


email inaktiv

ES haben fast 80 % der E-Mail Marketer Probleme mit der Aktualität Liste. In bis zu 40 % der Listen, die älter als ein Jahr sind, sind inaktive Abonnenten enthalten.

Jede Liste wird schnell Abonnenten haben, die nicht mehr aktiv sind. Sie werden sich nicht abmelden, sondern deine Mails einfach ignorieren. Nach einer Weile werden Gmail und andere Anbieter anfangen, deine E-Mails aus dem Posteingang Ihrer Abonnenten zu filtern. Bei einigen Abonnenten könnte man sogar im Spam-Ordner landen.

Ein inaktiver Abonnent ist jemand, der in den letzten sechs oder mehr Monaten keine E-Mail geöffnet hat. Diese Abonnenten summieren sich im Laufe der Zeit.

Eine der besten Möglichkeiten, die Öffnungsraten zu verbessern, besteht darin, inaktive Abonnenten zu entfernen. Dadurch kannst du deine Öffnungsraten in manchen Fällen um 10 % oder sogar mehr erhöhen.

Abonnenten können aus vielen Gründen inaktiv werden. Oft sehen wir es bei alten Listen, die der Benutzer schon seit vielen Jahren hat und nicht bereinigt hat. Menschen verlassen ihren Arbeitsplatz und ändern ständig ihre E-Mail-Adressen, daher ist es wichtig, dass du deine Liste im Auge behältst, damit sie nicht stagniert und die Informationen, die du über deine Abonnenten hast, aktuell sind.


Verwende Segmentierung, um die Öffnungsrate von eMails zu verbessern


Öffnungsrate von eMails zu erhöhen

Segmentierung nach Interessengruppen kann eine deutliche Verbesserung der Öffnungsrate von eMails bringen.

So wurde etwa in einer Untersuchung von MailPoet festgestellt, dass segmentierte Kampagnen eine um 14,31 % höhere Öffnungsrate aufwiesen als nicht segmentierte Kampagnen. Der gleiche Bericht zeigte, dass die Segmentierung nach Interessengruppen ebenfalls eine deutliche Verbesserung brachte, mit einer 9,92% höheren Öffnungsrate als bei nicht segmentierten Kampagnen.

Was bedeutet das für Sie? Es ist klar, dass Segmentierung ein todsicherer Weg ist, um die E-Mail-Öffnungsraten zu verbessern.

Starte eine zweite Liste, wenn du verschiedene Inhalte veröffentlichst

Wenn du genügend unterschiedliche Inhalte veröffentlichst, solltest du vielleicht eine weitere Liste für Leser anlegen, die bestimmte Arten von Inhalten bevorzugen.

Du könntest auch eine zweite Liste erstellen, die nur auf der Frequenz basiert. Zum Beispiel einen wöchentlichen und einen monatlichen Newsletter.

Sende nicht an Personen, die sich nicht wissentlich angemeldet haben


Sende nicht an Personen, die sich nicht wissentlich angemeldet haben


Öffnungsrate von eMails zu erhöhen

Verwende niemals gekaufte Listen. Dies ist eine der meisten Möglichkeiten, dass deine eMails im Spamordner landen.

Es gibt zwar keine narrensichere Methode, um den Spam-Ordner zu vermeiden, aber es gibt einige goldene Regeln, die du befolgen solltest.

Die erste goldene Regel ist einfach: Vermeide gekaufte oder recycelte E-Mail-Listen.

Der Kauf einer Liste oder das Recyceln einer alten Liste ist eine großartige Möglichkeit, deinen Ruf als Versender und die Öffnungsraten zu zerstören, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass man so am Ende bei einigen der größten E-Mail-Anbieter der Welt dauerhaft auf eine schwarze Liste gesetzt werden könnten.

Tatsächlich ist die Verwendung gekaufter Listen eine der meisten Möglichkeiten, von Gmail gebannt zu werden.

close

Jetz sichern

Mein eBook
"Youtube Marketing"

Meine Blaupause
Moneyblogging

Ich habe ein Geschenk für dich!!!

Meine 2 erfolgreichen eBooks "Moneyblogging" und Youtube Marketing" gibt es hier als kostenlosen Download

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Franz Reinthaler

Ich bin ein Urgestein im Webbusiness. Seit über 35 Jahren in der klassischen Webung tätig. seit 15 Jahren bin ich im Internet ald Affiliate aktiv. Auf meinem Blog jangl.eu berichte ich über Interessante rund ums Webbusines wie Social Media, Content, SEO und mehr. Hier werden Videokurse und Software auf Herz und Nieren gestestet.

Schreibe einen Kommentar