Was plant Google für die Zukunft – wird das das Internet verändern

Was plant Google für die Zukunft – wird das das Internet verändern

Was plant Google für die Zukunft

Jeder spricht von Algorithmus Updates, aber Google tut viel mehr, als nur Algorithmen anzupassen. Das plant Google für die Zukunft, hier finest Du einige seiner Aktivit#ten

Einige der Maßnahmen, die sie ergreifen, werden sich vermutlich auch auf Deine Marketingaktivitäten auswirken.

Was plant Google für die Zukunft

Google forciert “Ambient Computing”.

Wenn Du mit dem Konzept des Ambient Computing nicht vertraut bist, ist hier eine schnelle Definition:

Ambient Computing ist ein Begriff, der viele verschiedene Konzepte umfasst. Im Kern beschreibt es die Kombination von Hardware, Software, Benutzererfahrung und Interaktion zwischen Maschine und Menschen. Du bist immer damit konfrontiert, wenn Du einen PC oder ein anderes internetfähiges Gerät benutzt, ohne es notwendigerweise bewusst zu nutzen. Man spricht hier auch von Ubiquitärem Computing, auch allgegenwärtiges Rechnen oder zusammen Rechnerallgegenwart. Der Begriff bezeichnet die Allgegenwärtigkeit der rechnergestützten Informationsverarbeitung

Mit anderen Worten, Google möchte, dass Du seine Angebote rund um die Uhr nutzt, egal wo Du Dich befindest. Du tust dies, indem Du seine Produkte überall einsetzt.. Produkte wie Android Geräte, eBooks, Smartwatches, das Google Home System oder alles andere.

So soll Deine Mission darin bestehen, die Nutzung aller Google bezogenen Produkte zu verbreiten, wird es Ihnen letztendlich neue Möglichkeiten eröffnen, den Traffic zu steigern und zu monetarisieren.

Ein naheliegendes Beispiel ist die Erstellung von Apps auf mobilen Geräten, die auf Android-Handys funktionieren. Der Fahrdienst Uber, Netflix und Candy Crush sind Beispiele für Anwendungen, die auf Android Geräten funktionieren.

Was plant Google für die Zukunft

Google und mobile Apps

Du kennst dich bereits mit mobilen Apps aus?

Um Dir eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie interessant mobile App sind. Es gibt es etwa 2 Millionen mobile Apps und über 13 Milliarden mobile Geräte.

Natürlich sind viele dieser Geräte alt oder bereits auf Deponien. Aber trotzdem ist die Zahl der Apps für so viele mobile Geräte nicht besonders gross. Besonders wenn man bedenkt, dass es über 1.518.207.414 Websites gibt.

Mit anderen Worten, es gibt 759 mal mehr Websites als Apps, also überlege Dir, eine zu erstellen.

Und zusätzlich zu den Apps musst Du Dich auch mit der Generierung von Traffic über alle Sprachgeräte befassen. Das sind Smartphones, Smartwatch und sogar die intelligenten Haushaltsassistenten, die von Google entwickelt werden, um die Spracherkennung zu nutzen.

Mit Tools wie Jetson.ai kannst Du eine Sprachversion Deiner Website erstellen, damit Du Sales und Leads sammeln kannst.

Wenn Du nicht der Meinung bist, dass die Sprachsuche so wichtig ist, denke daran, dass bereits 50% der Suchen schon jetzt sprachbasiert sind.

Abhängig von Google Geräten

Zukünftige Generationen werden immer mehr von Google Geräten abhängig sein. Da ist etwa das Chromebook. Unter einem Chromebooks versteht man mobile Computer, die die Linux-Distribution Google Chrome OS als Betriebssystem nutzen.

Anders als bei einem klassischen Notebook  laufen hier die Anwendungsprogramme meist als Applikation im Chrome Browser. Hier werden die Daten und Einstellungen nicht auf dem Gerät sondern in der Google Cloud gespeichert. Auf sie kann online zugegriffen werden. Dadurch sind die Geräte schnell austauschbar. Alle Daten und Einstellungen werden über ein persönliches Google-Konto auf einem anderen Gerät synchronisiert. Du benötigst einen Internetzugang, um ihren vollen Funktionsumfang auszuschöpfen. Chromebooks begeistern durch ihr schnelles Hochfahren, da Chrome OS im weitesten Sinn nur ein Browser ist..

Chromebooks sind nicht nur erschwinglich, sondern erobern die Welt, zumindest wenn es um die nächste Generation geht, das plant Google für die Zukunft und das wird das Internat veändern.

In einigen Ländern wie den Vereinigten Staaten verwenden bereits 60% der Schulen Chromebooks. Das ist ein unglaublich hoher Prozentsatz.

Apple hat auch versucht, in die Klassenzimmer einzudringen, aber es hatte nicht den gleichen Erfolg wie Google.

Das bedeutet, dass die nächste Generation mit Google Geräten aufwachsen und in ihr Umfeld fallen wird.

Sicher, soziale Seiten wie Instagram, Tiktok, oder was auch immer neu ist, werden immer beliebt sein, aber die Chancen stehen gut, dass die Kinder mit einem Google Gerät diese Seiten aufrufen werden.

Auch wenn Google nicht mehr so sexy ist wie früher, werden zukünftige Generationen dessen Angebote weiterhin nutzen. Was plant Google für die Zukunft, achte immer darauf, denn das kann niemals falsch sein.

Google und eCommerce

Google wird vermutlich bald ein Unternehmen kaufen, dass im E-Commerce-Bereich groß ist.

Wenn Du an E-Commerce denkst, welcher Name kommt Dir in den Sinn?

Viele denken hier an an Amazon. Wir alle nutzen Amazon und natürlich will jedes große Technologieunternehmen einen Anteil am E-Commerce-Markt. Die meisten Verbraucher werden oft zu Amazon zu gehen, um Dinge zu kaufen.

Selbst wenn ich eine Suchmaschine benutze, um etwas zu kaufen, klicke ich sehr oft auf ein Amazon-Listing, weil wir alle ihre Prime Funktion lieben.

Wenn Du nicht zu Amazon gehst, gehst Du vermutlich zu eBay oder einen anderen Online Shop

Google versucht seit Jahren, ein Stück von diesem Markt zu übernehmen. Von Einkaufsaktionen bis hin zu Google Shopping war aber keiner dieser Versuche wirklich effektiv.

Google hat keinen großen E-Commerce Bereich, aber Du kannst erwarten, dass sich das in Zukunft ändern wird. Google könnte sich etwa dafür entscheiden, ein Lieferunternehmen zu kaufen. Vermutlich werden sie aber bei der Software bleiben, genau wie bei den meisten anderen Dinge, die sie tun.

Sie wollen sicher schon bald auch in den E-Commerce Markt eine entscheidende Rolle spielen.

Wenn Du nun Produkte online verkaufst, solltest Du natürlich bei Amazon oder eBay sein, aber Du solltest Dich aber nicht auf sie verlassen. Stelle sicher, dass Du Deine eigene Website hast und schaue nach, welches Spiel Google gerade macht. Vielleicht wirst Du es ja irgendwann in Betracht ziehen, zu dem überzugehen, was sie anbieten.

Der Hardware Bereich

Google wird auchchon bald in der Hardware Branche eine bedeutende Rolle spielen.

Hier ist nicht anzunehmen, dass sie etwas Besseres schaffen werden als etwa ein iPad oder ein iPhone.

Apple ist in seinem Kern ein Hardwareunternehmen, und sie sind hier eindeutig der Vordenker, wenn es darum geht, beeindruckende Geräte herzustellen. Aber es gibt ein großes Problem mit Apple-Geräten und sogar Samsung- Geräten.

Apple und Samsung Geräte sind teuer!

Wenn Du ein brandneues iPhone kaufen möchtest, musst Du tief in die Tasche greifen. Rechne mit weit über € 600,- für das günstigste Modell.

Google bietet auch High-End-Geräte an. Sie sind aber immer bestrebt, erschwingliche Geräte herzustellen. Sie lassen auch andere Hersteller ihr Betriebssystem für ihre Handys und Tablets nutzen.

Das Ziel von Google ist es nicht, das meiste Geld pro verkauften Gerät zu verdienen. Ihr Ziel ist es, dass jeder auf der Welt ihre Hardware einsetzt.

Warum?

Weil das bedeutet, dass sie mehr Daten sammeln und das es ihnen so hilft, den größten Teil des Geldes aus der Werbung zu generieren, weil alle diese Geräte Menschen zu ihrer Suchmaschine treiben, die mit Anzeigen gefüllt ist.

Es ist ein ziemlich kluger Schachzug.

Sie verwenden diese Strategie nicht nur für ihre Handys, sie versuchen, alle ihre Produkte erschwinglich zu machen. Auf diese Weise können sich Menschen auf der ganzen Welt diese Produkte leisten.

Den in Regionen wie Brasilien oder Indien, sind Apple Geräte zu teuer, was die Verbraucher hier dazu bringt, sich für ein Google-Gerät zu entscheiden.

Weniger als 5% der Welt leben in der EU…. das Geld ist auf den Weltmärkten zu verdienen.

Wenn Du nachdenkst, auf welcher Plattform Du den Business aufbauen sollst, denke an Google. Der Marktanteil von Android liegt aufgrund seiner erschwinglichen Hardware und Partnerschaften bei rund 87%.

Der Offline Bereich

Erwarte, dass Google Anzeigen schon bald offline gehen. Im Moment sehen Sie hauptsächlich ihre Anzeigen auf ihrer Suchmaschine. Du wirst auch Anzeigen auf einigen ihrer anderen Seiten wie Maps finden, Plant Google für die Zukunft, auch Offline Aktiviäten zu setzen. Das wird das Internat veändern, dass sie bald allgegenwärtig sein werden.

Schon bald werden die Ausgaben für digitale Werbungdie traditionellen Werbeausgaben übertreffen.

Aber die Offline Werbung bleibt auch in naher Zukunft ein Milliardenmarkt So ist es anzunehmen, dass Google in den nächsten Jahren bestimmt auch in der Offline Werbung aktiv werden.

Sie haben Daten von den Google Geräten in Deinem Haus und der Uhr an Deinem Handgelenk und noch mehr. im Wesentlichen haben sie mehr Daten über Dich als jeder andere.

Mit all diesen Daten können sie auch Offline Anzeigen effektiver gestalten. Sie werden in der Lage sein, Menschen besser anzusprechen und die Werbung relevanter zu machen.

Dies wird auch den Wert und auch die Kosten von Offline-Anzeigen und auch Online-Anzeigen langfristig erhöhen.

Individuelle Anpassung an den User

Die Suchergebnisse werden in Zukunft nicht mehr für alle gleich aussehen. Das wird die Suchmaschine besser nutzbar machen. Solant Google für die Zukunft und das wird das Internat veänderntestet bereits viele verschiedene Möglichkeiten. So kannst Du beispielsweise Leads über Google sammeln. Du kannst dann einfach ein Hotelzimmer direkt in der Suchmaschine buchen, ohne auf die Website des Hotels zu gehen. Das Gleiche wird mit Hypotheken, Autoversicherungen und vielen weiteren Branchen geschehen.

Das bedeutet nicht, dass SEO tot sein wird oder niemand von Suchmaschinen auf Deine Website geht. Dies bedeutet nur, dass Du Dich besser anpassen musst.

So kannst Du beispielsweise hochwertige Inhalte erstellen. Wenn jemand auf Deiner Website landet, kannst Du diese Besucher dann über Sales Funnels konvertieren.

Du kannst auch Slider und Popups zu erstellen, um Besucher auf Deine Geldseiten zu leiten.

Fazit

In der Zukunft wird vieles anders aussehen. Unternehmen wie Tesla sind nicht die einzigen, die innovativ sind, es sind dies die meisten großen Unternehmen.

Erwarte daher nicht, dass Google einfach gleich bleibt und sich nicht so anpasst, wie es jedes andere Technologieunternehmen auch versucht.

Das selbe gilt auch für Dich: Es ist der einzige Weg, um immer am Ball zu bleiben und zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen