Googles Ratschläge an Webmaster – achte auf diese Punkte

Googles Ratschläge an Webmaster – achte auf diese Punkte

Googles Ratschläge an Webmaster

Google hat gerade einen Artikel für SEOs veröffentlicht, wie man während der Änderungen des Algorithmus kontinuierlich gute Ergebnisse erzielen kann.

Was aber die meisten Leute nicht wissen, ist, dass Google nicht nur eine Handvoll Änderungen des Algorithus pro Jahr herausbringt. Sie veröffentlichen wesentlich mehr. Es gibt hier etwa 3.200 Änderungen in nur einem Jahr. Das ist eine ganze Menge!

Anstatt sich also auf ein Algorithmus Update zu konzentrieren, über das Du vielleicht erfahren hast, musst Du Dich darauf konzentrieren, Deine Website mit dem Kernziel von Google kompatibel zu machen.

Genau wie die meisten ihrer Ankündigungen sind Googles Ratschläge an Webmaster auch eher vage. Aber Google erwähnt immer wieder, dass man sich auf den Inhalt konzentrieren sollte.

Interessant ist jedoch, dass sie eine Liste von Punkten – Googles Ratschläge an Webmaster – erstellt haben, die Du bei Deinen bestehenden und neuen Inhalten beachten solltest. Das sind Googles Ratschläge an Webmaster.

Googles Ratschläge an Webmaster

Inhalts- und Qualitätsfragen

Bietet der Inhalt originale Informationen, Berichte, Recherchen oder Analysen? Obwohl Google nicht für doppelte Inhalte bestraft, sind sie auf der Suche nach neuen, frischen Inhalten. Mit über einer Milliarde Blogs im Internet gibt es heutzutage eine Menge doppelter Inhalte.

Bietet der Inhalt eine umfassende, vollständige oder umfassende Beschreibung des Themas – Wenn ein Nutzer eine Suche durchführt, will Google ihm mit geringstem Aufwand das geben, wonach er sucht. Sie wollen nicht, dass der Benutzer zu mehreren Websites geht, um ihre Antwort zu erhalten. Seiten, die gründlich sind und alle Teile der Suchanfrage des Benutzers beantworten, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen besseren Rang in den Suchergebnissen einzunehmen. Mit anderen Worten, wenn Du nichtssagende Inhalte schreibst, ist es wahrscheinlich nicht zufriedenstellend für den Suchenden. Dies bedeutet, dass Deine Seiten in den Suchergebnissen nicht so hoch ranken, wie Du gerne willst.

Zeigt der Inhalt aufschlussreiche Analysen oder interessante Informationen, die nicht offensichtlich sind? – Haben Deine Inhalte mehr zu bieten als die Seiten Deine Konkurrenz ? Bietest Du einen Mehrwert, indem Du zusätzliche Analysen durchführst oder eigene Schlussfolgerungen aus zusätzlichen Daten ziehst die für den Leser hilfreich sein können?

Wenn der Inhalt auf andere Quellen zurückgreift, vermeide das einfache Kopieren oder Umschreiben dieser Quellen und bietet stattdessen einen erheblichen Mehrwert und Originalität? – Kopiere nicht einfach den Inhalt einer anderen Person und füge ihn ein, sondern verlinke ihn und gkommentiere den Content mit ein paar Zeilen. Wenn Du auf den Inhalt einer anderen Person verweist, stelle sicher, dass Du Deine eigenen Schlussfolgerungen ziehst und der Großteil des Textes auf dieser Seite einzigartig und nützlich ist.

  • Bietet die Überschrift und/oder der Seitentitel eine beschreibende und hilfreiche Zusammenfassung des Inhalts?
  • 8 von 10 Personen lesen lediglich die Schlagzeile und nur 2 von 10 Personen klicken sich durch den weiteren Artikel, um den Rest zu lesen. Deine Überschriften müssen nicht nur ansprechend sein, sondern auch den Inhalt zusammenfassen. Konzentrieren Dich mit den Headlines nicht nur auf Keywords oder Clickbait, sondern auch auf die Benutzererfahrung.

Clickbait vermeiden

  • Vermeide Clickbait bei Überschrifen und Seitentitel, die übertrieben oder schockierend sind. Google kann erkennen, ob Sie mit Clickbait arbeiten. Das sind reisserische Headlines, die Lesern gerade genügend Informationengeben, um ihn neugierig zu machen, aber nicht ausreichen, um diese Neugier auch zu befriedige. Dies verursacht typischerweise eine hohe Bounce Rate verursacht. Eine hohe Absprungrate kann oftmals bedeuten das, dass Dein Inhalt nicht den Anforderungen entsprach und Du einfach Clickbait benutzt haben, um die User zu täuschen.

Stelle Dir immer die Frage, ob das die Art von Seite ist, die Du bookmarken, mit einem Freund teilen oder empfehlen möchtest?

Wie Eric Schmidt, Ex-CEO von Google, einmal sagte, sind Marken die Lösung. Google bevorzugt Ranking Marken, daher solltest Du SEO nicht in den Vordergrund stellen. Konzentriere dich zuerst auf Deinen Leser. Sie sollen vor allem Deine Inhalte, Dein Produkt und Deinen Service lieben.

Würdest Du erwarten, dass dier Inhalt in einem gedruckten Magazin, einer Enzyklopädie oder einem Buch zu sehen ist oder auf ihn verweist?

Wenn Du denkst, dass dein Inhalt so großartig ist, dass du bereit bist, ihn auszudrucken und an Deine Wand zu hängen, hast du einen großartigen Job gemacht. Wenn Du nur Inhalte um ihrer selbst willen erstellst, werden die Menschen in der Lage sein, dies zu erkennen.

Expertenfragen

  • Erweckt Deine Seite den Eindruck, dass Du mit den Thema gut vertraut oder als Autorität zu dem Thema anerkanntb ist? – Wie wirst Du im Vergleich zu Deiner Konkurrenz wahrgenommen? Ist dieser Inhalt von einem Experten oder Enthusiasten geschrieben, der das Thema nachweislich gut kennt?
  • Sind die Inhalte frei von leicht nachprüfbaren sachlichen Fehlern? Bringe keine falschen Informationen ins Netz. Wenn Du ein wenige Posts mit falschen Informationen schreibst und Google erkennt dies, könnte es möglicherweise Deine gesamte Website beschädigen.

Wenn jemand eine Suche bei Google durchführt und auf Deiner Website landet, was passiert dann, wenn er die Inhalte liest? Wenn der Leser auf einer anderen Seite weitermacht und ständig recherchieren muss, bedeutet dies, dass er Dir noch nicht genug vertrauen. Es ist nicht nur wichtig für Dich,interessante Inhalte zu erstellen, sondern Du müssen dem Leser zeigen, warum dies eine glaubwürdige Quelle ist und warum sie auf Dich und nicht auf jemand anderen im Web achten sollten.

Präsentations- und Produktionsfragen

  • Ist der Inhalt frei von Rechtschreib- oder Stilfehlern? – Überprüfen die Inhalte auf Grammatik- und Rechtschreibfehler. Sobald Du das getan hast, stelle sicher, dass der Inhalt gut lesbar ist. Beispielsweise ist es schwer zu lesen, wenn man eine Neonschriftfarbe auf einem weißen Hintergrund hat.
  • Wurde der Inhalt gut produziert, oder wirkt er schlampig oder hastig produziert? – Verbringen Sie Zeit damit, sicherzustellen, dass die Inhalte, die Sie im Web veröffentlichen, auf Hochglanz poliert sind. Von benutzerdefinierten Grafiken und Videos bis hin zu Bildern und Podcasts – stellen Sie sicher, dass das Gesamterlebnis großartig ist. Gute Inhalte zu schreiben ist nicht genug, da das heutzutage fast jeder tut.
  • Werden die Inhalte von einer großen Anzahl von Autoren in Massenproduktion produziert oder an eine große Anzahl von Autoren ausgelagert oder auf ein großes Netzwerk von Websites verteilt, so dass einzelne Seiten oder Websites nicht so viel Aufmerksamkeit oder Sorgfalt erhalten? – Google möchte, dass einzelne Seiten die Fragen der Suchenden vollständig beantworten. Wenn jemand nach einer Antwort sucht und Du auf zu viele andere Seiten verlinkst um etwas zu erklären, dann ist das nicht sehr userfreundlich.
Mobilfreundliche Webseiten

Weitere wichtige Punkte

  • Hat der Inhalt eine übermäßige Anzahl von Anzeigen, die vom Hauptinhalt ablenken oder ihn stören? – Die Website muss schnell laden. Anzeigen verlangsamen eine Website und können die Benutzererfahrung ruinieren. Monetarisierung sollte nicht der Kernpunkt der Website sein, sondern nur Unterstützung der Besucher.
  • Werden Inhalte für mobile Geräte gut angezeigt, wenn sie auf ihnen betrachtet werden? – Rund 60% der Suchanfragen bei Google erfolgen auf mobilen Geräten. Ihre Inhalte müssen mobilfreundlich sein.
  • Bietet der Inhalt einen erheblichen Mehrwert im Vergleich zu anderen Seiten in den Suchergebnissen?
    Wenn Du versuchen, für ein Keyword zu bewerten, schau Dir die Top 10 Seiten auf Seite 1 an. Stellen sicher, dass Dein Inhalt besser und gründlicher ist als das, was bereits rankt. WennDu nicht etwas zeigst, das in seiner Qualität überlegen ist, gibt es keinen Grund für Google, Deine Website über die Konkurrenz zu stellen.
  • Scheint der Inhalt den wahren Interessen der Besucher der Website zu dienen, oder scheint er nur von jemandem zu existieren, der versucht zu erraten, was in Suchmaschinen gut sein könnte?

Schreibe keine Inhalte für Suchmaschinen. Schreibe immer zuerst für Menschen, denn das Ziel von Google ist es, Menschen zufrieden zu stellen. Selbst wenn das kurzfristig bedeutet, dass du nicht so hoch rankst wirst, ist das in Ordnung. Irgendwann wird Google es herausfinden und die Inhalte werden im Laufe der Zeit einen höheren Rang einnehmen, solange Du Dich auf den User konzentrierst.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen